Lovina – im Norden Balis

Lovina- schwarze Strände, Delfine, touristisch noch nicht überlaufen! Da mussten wir auf jeden Fall hin…

Sonnenuntergang in Lovina

Sonnenuntergang in Lovina

3 Stunden fahren wir von Ubud nach Lovina, schauen uns auf dem Weg den einzigen buddhistischen Tempel Balis an, fahren zu den Zwillings-Seen und zu den heißen Quellen in Banjar.

Brunnen im buddhistischen Tempel

Brunnen im buddhistischen Tempel

Die Quellen in Banjar

Die Quellen in Banjar

Unsere Unterkunft liegt in Mitten von Reisfeldern und ist wirklich ein Augenschmaus: wundervoll eingerichtet mit Pool und tollen Badezimmer. Kosten: 35€ pro Nacht. Allerdings überkommt uns das Gefühl, dass Ketut, der uns empfängt und uns alles zeigt (es stehen insgesamt 3 Häuschen zur Vermietung auf dem Grundstück) ein wenig Druck von seinem Chef bekommt. Wenn irgendwas wäre, sollen wir Bescheid sagen und auf jeden Fall weiterempfehlen. Ja natürlich, das machen wir: wenn uns etwas gut gefällt, erzählen wir auch darüber.
Unten stehen Fahrräder, die wir uns kostenlos nehmen können. Aber bitte weiterempfehlen.
Klar, machen wir.
Okay super, weil seinem Chef ist es wichtig, dass alle sich wohl fühlen und die Gäste die Unterkunft weiterempfehlen. Okay…

I_Bali (85)

Der Ausblick von unserem Balkon

I_Bali (80)

Blick ins Badezimmer

I_Bali (87)

Diesen wundervollen Pool hatten wir für uns allein

I_Bali (81)

Und auch die andere Ecke des offenen Badezimmers

 

Mit den Rädern fahren wir zum Strand. Wir sind etwas enttäuscht: schwarzer Strand war uns schon klar, aber Geröll ist nun wirklich nicht sehr bequem.
Also geht’s kurze Zeit später zum Abendessen.
Den Sonnenuntergang lassen wir uns natürlich nicht entgehen und kommen auf dem Steg mit einem Balinesen in Kontakt, der anscheinend mit Bob Marley verwandt ist 😉
Ob wir nicht auch einen Schluck Rum wollen?!
Wir kommen aus Deutschland? Cool, da hat er eine (oder mehrere) Freundin(nen).
Wir quatschen und genießen mal wieder die „Bali side of Life“.

Als wir uns mit den Fahrrädern auf den Rückweg machen, ist bereits dunkel.
Der Weg gestaltet sich als etwas schwierig so ohne Licht und dafür mit vielen Schlaglöchern.
Als wir dann endlich angekommen sind, sind wir komplett allein… und stellen fest: die Tür zu unserem Haus ist auch nicht abschließbar.

Ich weiß ich weiß: Bali ist nicht bekannt für irgendwelche Kriminalitäten, insbesondere abseits des Südens.
Aber ich bin nunmal ein Angsthase.
Nur um sicher zu gehen, schieben wir eine Kommode vor die Tür.

Die Nacht wird eher unruhig, wir schreiben Ayu, unserer Vermieterin aus Ubud, ob das Haus ihres Freundes in Amed nicht noch frei ist und wir schon am nächsten und nicht wie geplant am übernächsten Tag hin können.
Es klappt.

Vorher machen wir allerdings früh morgens noch eine Delfintour. Um halb 6 werden wir abgeholt.
Ich möchte dich bitten, dir das genau zu überlegen.
Hätte ich gewusst, wie das abläuft: ich hätte es nicht gemacht. In einer Nussschale fahren wir 30 Minuten raus aufs Meer (das konnte ich so gerade noch verkraften) aber mit uns sind es noch mindestens 100 andere Boote. Wird ein Delfin gesichtet, fahren alle Boote hektisch dorthin.
Nicht nur, dass ich eben auf diese Massenveranstaltungen nicht wirklich stehe: auch für die Tiere finde ich es alles andere als toll.

I_Bali (77)

Ein Fußbad ist in der Delfintour kostenlos enthalten

 

Knappe 1 1/2 Stunden später sind wir wieder am Strand. Unser „Kapitän“ prüft den Reifendruck seines Rollers, setzt sich vorne drauf und deutet mir an, mich hinter ihn zu setzen. Kein Problem. Er winkt Dominik ebenfalls ran. Zu dritt auf dem Roller?
Ich versuche es, noch abzuwenden:
„I think my butt is to big!“
„No no! No problem“

Und los geht’s: ohne Helm durch schmale Gassen. Ich versuche mich möglichst unauffällig an unseren Fahrer festzukrallen.

„Are you afraid?“
„Yes, a little bit!“
„HAHAHAHA“

Tatsächlich kommen wir ohne Unfall an.

Ich geh erst mal unter die Dusche, um mir meinen Angstschweiß wegzuwaschen 😉

Fazit: Vielen gefällt Lovina gut. Wir fanden es „okay“. Ich will dir nicht davon abraten, dorthin zu fahren. Bei uns war es vielleicht ein Zusammenspiel aus Erwartungen (wie meine Mama sagt „Erwartungen sind praktisch vorprogrammierte Enttäuschungen) und der Unterkunft, in der wir uns nicht wirklich wohl gefühlt haben.
Hast du andere Erfahrungen mit Lovina gemacht? Schreib‘ mir gern!

Advertisements

2 Gedanken zu “Lovina – im Norden Balis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s